Warum ich auf Barcamps gehe

Text: 3 Gründe für Barcamps. Bild: Logos von Barcamps

Barcamps bereichern seit Jahren mein Leben. Wenn du noch nie auf einem Barcamp warst, dann ist dieser Artikel für dich: Ich erkläre, was ein Barcamp ist und wie du davon als Teilnehmer oder Teilgeber profitierst.

Ich weiß gar nicht mehr genau, wie es angefangen hat, ob ich zuerst auf dem Kölner Braincamp oder dem Kölner Barcamp war. Ich glaube, dass Braincamp kam zuerst. Anfangs war ich zurückhaltend und hatte das Konzept noch nicht vollkommen verstanden. So geht es wahrscheinlich jedem, der zum ersten Mal mit einem Barcamp in Berührung kommt.

Was ist ein Barcamp

Für mich ist ein Barcamp der Ort, an dem sich Menschen treffen, die aufgeschlossen sind – „open-minded“ sagt der Engländer. Menschen, die Spaß haben an dem, was sie tun. Menschen, die Lust auf Lernen und andere Menschen haben.

Barcamp: Die Unkonferenz

Eine Barcamp ist eine Unkonferenz. Eine Unkonferenz, weil sich Themen, Redner und Zuhörer erst spontan auf dem Event finden. Und die Rollen wechseln: In der ersten Stunde gebe ich Wissen weiter, in der nächsten höre ich zu und lerne. Es ist eine Begegnung auf Augenhöhe.

Wand mit Zetteln – Session-Planung auf einem Barcamp.

Die Session-Planung findet gemeinsam auf dem Barcamp statt. Ob und in welchem Raum ein Angebot stattfindet, entscheiden die Teilnehmer.

Die neue Art zu lernen und sich auszutauschen

Die „offizielle“ Beschreibung sieht ein wenig anders aus. Hier liest du ausführlicher, was ein Barcamp ist und wie es funktioniert. In den letzten Jahren habe ich eine zweistellige Anzahl an Barcamps besucht – und eines haben alle gemeinsam: eine tolle kreative Atmosphäre!

Welches Thema hat denn so ein Barcamp?

Eigentlich ist der Begriff Barcamp nur ein Sammelbegriff für die Art und Struktur des Treffens. Es gibt auch Barcamps zu spezialisierten Themen – zum Beispiel zu Weiterbildung, Coding, Handarbeiten etc. Aber am allerliebsten sind mir die Barcamps, die kein definiertes Thema haben: Denn da kann man ALLES lernen und alle möglichen Arten von Menschen treffen.

Warum mache ich bei Barcamps mit?

Ich nutze Barcamps aus vielerlei Gründen:

Themen

Auf Barcamps komme ich mit Themen in Berührung, über die ich vorher nicht mal ansatzweise nachgedacht habe: Achtsamkeit, 1.-Klasse-Bahnfahren, Snapchatten, Polyamorie – um nur einige zu nennen.

Übung

Auf Barcamps entwickle ich viele meiner Vorträge, die ich später auf Konferenzen halte. Ich bin in der digitalen Szene groß geworden und dazu zählt der Open-Source-Gedanke. Achtung: Open-Source heißt nicht, dass ich kostenlos Software erhalte! Open Source ist vielmehr ein Geben und Nehmen. Ich nutze gerne Open-Source-Produkte und “contribute” auch immer wieder, das heißt ich gebe zurück – sei es nun als Geldspende oder indem ich etwas selbst programmiere. Und genauso ist es mit Wissen: Ich gebe mein Wissen gerne weiter und dafür ist ein Barcamp genau der richtige Ort.

Menschen

Ich habe schon so viele tolle Menschen auf Barcamps kennengelernt und die möchte ich in meinem Leben nicht mehr wissen! (Solltest du dich an der Stelle angesprochen fühlen: ja genau dich meine ich! 🙂 )

Teilnehmer in einem Barcamp schauen dem Vortragenden zu.

Die Rolle des Zuhörers und Vortragenden wechselt auf einem Barcamp andauernd. (Foto vom Barcamp Koblenz 2016)

Die nächsten Barcamps

In diesem Jahr werde ich voraussichtlich einen Großteil meiner Zeit in London verbringen und deshalb weniger auf deutschen Barcamps anzutreffen sein. Ich werde aber versuchen, meine Zeit in Deutschland so zu legen, dass ich an einigen teilnehmen kann. Folgende Barcamps stehen dabei für mich auf der Agenda:

Auf meiner Speakerseite versuche ich auch die Barcamps, an denen ich teilnehme, aktuell zu halten.

Session "Goolge Analytics für Einsteiger" bei der Barcamp-Session-Planung

Ich teste auf Barcamps vor allem Bestandteile meiner Google-Analytics-Workshops oder meiner Vorträge für Konferenzen.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Über den Author

Michael Michael Janssen unterstützt Firmen im Bereich der Datenanalyse und Prozessoptimierung im Online-Marketing. Und bei Bedarf verhilft er TYPO3-Seiten zu mehr Power.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.