Google Pagespeed: Wie schnell ist schnell

Letzte Woche hatte ich bei einer Onpage-Analysen-Besprechung mal wieder eine Diskussion über den Google PageSpeed. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Developer diese Diskussionen nicht so richtig gerne mögen. Insbesondere bei der „Antwortzeit des Servers verbessern“ kann da schnell einiges an Arbeitsvolumen entstehen. Um den Entwicklern aber einen Anhaltspunkt zu geben, wie schnell denn überhaupt schnell ist, habe ich eine Analyse gestartet.

Vor einiger Zeit hatte Moz eine Studie veröffentlicht, die einen Zusammenhang zwischen der Antwortzeit des Servers und dem Ranking einer Seite erkennen ließ (Link zur Studie (engl.)). Ich gehöre zu den Leuten, die gerne nachprüfen, was sie lesen und nicht alles als gegeben nehmen. Nicht nur die Daten von Moz wollte ich genauer untersuchen, sondern auch die Vorgabe von Google. Denn Google Page Speed empfiehlt,  dass der Server in weniger als 200ms antworten soll. Und 200ms sind schon ein ordentliches Brett.

Was bedeutet „Antwortzeit des Servers“?

Mit der „Antwortzeit des Servers“ ist die Zeit gemeint, die der Browser auf die erste Antwort des Servers wartet. Es gibt noch ein paar weitere Namen für diesen Wert:

  • Time-to-First-Byte (ttfb)
  • Serverantwortzeit (so heißt es auch in Google Analytics)
  • starttransfer_time bzw. time_starttransfer(der Begriff wird von Curl benutzt)

Also aufpassen: Mit der Antwortzeit des Server ist nicht die Zeit gemeint, die der Browser für das Abrufen der ganzen Seite oder für das Verarbeiten der Seite benötigt. Es geht einzig und allein um die Zeitspanne zwischen dem Anfordern der Seite und dem Empfangen des ersten kleinen Bytes.

Auswahl der Suchbegriffe

Im Gegensatz zu Moz wollte ich nicht irgendwelche Suchbegriffe nehmen, sondern mich auf den Bereich der handlungsorientierten Suchbegriffe beschränken ( also transactional siehe Broder (PDF)). Damit die Daten auch möglichst valide sind, habe ich mich für insgesamt 2.000 Suchbegriffe entschieden. 1.000 Suchbegriffe davon sind Ein-Wort-Phrasen und 1.000 sind Mehr-Wort-Phrasen. Alle Suchbegriffe haben ein Suchvolumen größer 1.000. Für jeden Suchbegriff wurde die Serverantwortzeit der ersten 50 Treffer bei Google analysiert. In die Analyse sind also die Werte von insgesamt 100.000 Urls eingeflossen.

Die Meßergebnisse

Für den Gesamtüberblick habe ich die Werte auf die einzelnen Suchergebnisseiten reduziert:

TimeToFirstBytePages-Final

Die Meßergebnisse zeigen einen ähnlichen Verlauf, wie bei der Studie von Moz. Auffällig ist, dass die Server in meiner Studie gute 100ms schneller antworten als bei Moz. Dieser Effekt kann schon alleine davon kommen, dass ich mich auf deutsche Suchbegriffe beschränkt habe. Das hat insofern Einfuss auf die Antwortzeit, weil meine Server für das Abrufen und Messen der Antwortzeiten in Deutschland stehen.

Serverantwortzeit nach Seite in den Google SERPs
Seite 1 2 3 4 5
Serverantwortzet 248 319 355 369 364

Meine Untersuchung zeigt, dass die Seiten in den Top 10, im Mittel (Median) innerhalb von 248ms die ersten Daten liefern. Ab der zweiten Seite sind es schon fast 320ms (exakt: 319ms). Ein Unterschied von 0,07 Sekunden scheint auf den ersten Blick nicht viel zu sein. Aber es könnte ausschlaggebend sein.

Die Top 10 in der genauen Betrachtung

Einen genauerer Blick auf die aggregierten Werte in den Top10 zeigt auch dort: Je weiter vorne eine Seite bei Google ist, desto schneller antwortet auch der Server. Ausnahme ist dort Platz 1. Dieser Ausschlag nach oben wird merkwürdigerweise von amazon verursacht. Ansonsten ergibt auch diese Grafik ein schlüssiges Bild:

TimeToFirstByteTop10-FinalDie Seiten auf Platz 1antworten innerhalb von 229ms, auf Platz 2 sogar innerhalb von 190ms. Damit sind wir tatsächlich im Bereich „kleiner 200ms“ gelandet, den Google empfiehlt.

Serverantwortzeiten nach Position in den Top 10
Position 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Serverantwortzeit (ms) 229 190 215 221 235 262 271 296 280 288

Meine Empfehlung

Aus den von mir erhobenen Daten kann ich als Empfehlung ableiten:
Für die Top 10 reicht eine Serverantwortzeit von bis zu 300ms. Wer aber ganz vorne mitspielen möchte, sollte einen Wert kleiner als 200ms erreichen.In Zeiten von Varnish, Cloudflare und Konsorten, ist das auch für WordPress,TYPO3 und alle anderen Seiten machbar.

Das Ziel ist gesetzt, jetzt solltest du es umsetzen!

Noch ein paar Tools, die dir beim Messen helfen können:

 

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Über den Author

Michael Michael Janssen unterstützt Firmen im Bereich der Datenanalyse und Prozessoptimierung im Online-Marketing. Und bei Bedarf verhilft er TYPO3-Seiten zu mehr Power.

15 Antworten
    • Rakki
      Rakki says:

      Ja leider scheint der Pagespeed immer weiter an Bedeutung für Google zu gewinnen. Allerdings nicht aus dem Grund, weil Google die Seite dann schlechter Crawlen kann, sondern dass Besucherverhalten macht sich negativ bemerkbar. Wie wir alle wissen, sind die meisten Besucher auch schnell wieder weg, wenn der Seitenaufbau länger dauert. Auch wenn er bereit ist zu warten, wird er sicher wieder schneller die Seite verlassen, denn ein Surferlebniss kann so nicht positiv ausfallen.

      Antworten
  1. Ronny
    Ronny says:

    Moin Michael, super interessante Analyse und ich denke, dass dürfte ordentlich Zeit gekostet haben. Das Performance ein grundsätzlicher Ranking-Faktor ist, war mir schon klar. Allerdings zeigt ja deine Analyse, dass selbst die Antwortzeit einen sehr maßgeblichen Einfluss auf das Top-Ranking hat. Aber die Antwortzeit allein sagt ja noch nicht besonders viel über die Gesamt-Performance einer Seite aus. Hattest du auch darauf geschaut / geachtet, wie es sich damit bei den Top-Seiten deiner Analyse verhält?

    Auf jeden Fall habe ich diese Seite gleich mal gebookmarked und werde mir das nochmal genauer anschauen. Eine Backlink bekommst du dafür später auch noch! 🙂

    VG aus Hamburg

    Antworten
  2. Markus k.
    Markus k. says:

    Servus,

    Ich habe gerade einen Artikel bei drweb gelesen, in dem es sonngemäß heist, dass sich die Antwortzeiten bei CloudFlare durch den doppelten weiteren Weg eher verschlechtern. Das wäre ja völlig konträr zu Deiner Empfehlung

    Gruß
    Markus

    Antworten
    • Marcus Franke
      Marcus Franke says:

      Hallo Markus,

      allgemein solltest du aufpassen mit Http Reverse Proxys und solchen Dingen, diese sollten immer Fall zu Fall betrachtet werden.
      Im schlimmsten Fall bist du schlechter damit dran als ohne. Vor allem bei Internationalen Seiten solltest du Vorsichtig sein. Es kann vorkommen dass dein Traffic so gering ist, dass deine Seiten ständig invalidated werden und damit immer erneut gecached werden was dann extrem lange dauern kann. Solche Dinge müssen immer Überwacht werden.

      Antworten
  3. Franzi
    Franzi says:

    Ich bin Dir so dankbar, Michael. Endlich echtes Material um zu zeigen, dass auch die Verbesserung von 15 auf 8 Sekunden immer noch nicht ok sind.
    Abgesehen davon war dein Analytics Speed-Dashboard bereits oft sehr hilfreich.

    Antworten
  4. Peter
    Peter says:

    Ich denke, das hängt schlicht und einfach damit zusammen, dass Seiten wie wikipedia, amazon, idealo, google und viele weitere große die Serverantwortzeit sowieso schon klein halten.
    Als privater kleiner Webseitenbetreiber hat man oft nicht die Zeit oder die Mittel dort extrem viel Zeit und Geld einzusetzen.

    Ein ähnliches Ergebnis würde wohl herauskommen, wenn man die Anzahl der Mitarbeiter von den Firmen in den Serps analysiert. Wer mehr als 1000 Mitarbeiter hat, hat bessere Chancen unter die Top10 zu kommen 😉

    Pagespeed ist natürlich ein Rankingfaktor, aber ich denke er ist nicht so groß, dass man Ergebnisse davon ableiten kann – die kommen anders zustande (Backlinks, CTR, Verweildauer,…).

    Antworten
  5. Josef
    Josef says:

    Hi Michael,

    sehr interessanter Artikel. Könntest du noch ein paar weitere Informationen geben, wie du die TTFB in deinem Test gemessen hast? Oben hast du ja schon einmal angedeutet, dass du u.a. die WebPagetest-API genutzt hast. Welcher Standort (Falkenstein?) und Browser? Wie viele Testdurchläufe pro Seite zu welcher Tages-/Nachtzeit? Ist vielleicht auch eine Korrelation zwischen TTFB und Load Time (Documente Complete) erkennbar? Wenn ja, dann würde das deine Hypothese ja wieder entkräften.

    Viele Grüße
    Josef

    Antworten
    • Michael
      Michael says:

      Ganz schön viele Fragen auf einmal. Ich picke mir mal deinen letzten Satz raus, weil das der Wichtigste ist und scheinbar einer Richtigstellung meinerseits bedarf:
      Ich habe keine Hypothese bezüglich TTFB als Rankingfaktor, das haben ja die Jungs von moz gemacht. Ich wollte nur herausbekommen, wie schnell denn nun schnell ist. Das heißt: Wie schnell sind schnelle Seiten in Deutschland für transaktionale Keywords.

      Und nun noch die restlichen Fragen im Schnelldurchlauf:
      @WebpageTest-Api: Für unsere Daten haben wir die nicht benutzt. Deshalb auch kein Browser. Wir haben einen eigenen Crawler.
      @Testdurchläufe pro Seite: Es gab keine Testdurchläufe pro Url.
      @Korrelation zwischen TTFB und LoadTime: Wurde nicht untersucht.

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] der Seitengeschwindigkeit. Wie sehr PageSpeed und Ranking zusammenhängen, zeigt unter anderem eine Studie von zedwoo.de. Folgende Tabelle veranschaulicht diesen Zusammenhang: Webseiten, die auf Seite 1 der […]

  2. […] spannende Analyse des Zusammenhangs zwischen Ranking und Serverantwortzeit (d.h. die Zeit, die benötigt wird, bis der erste Kontakt zum Server da ist, nicht bis die […]

  3. […] eigentlich schnell? Michael Janssen hat einen Selbsttest zur Antwortzeit des Servers gestartet und teilt die Ergebnisse seiner Analyse mit uns. Laut seinem Test reicht eine Antwortzeit von 300 ms […]

  4. […] Ein Klasse Beitrag mit vielen aufschlussreichen Aspekten rund um die Antwortzeit von Servern: Google Pagespeed: Wie schnell ist schnell. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.