Bild einer Analytics-Kurve.Google Analytics und dem Tagmanager tracken.

Google Analytics und der Tagmanager für Profis

Schon bei der Einrichtung von Google Analytics im Tagmanager kann man den einfachen Weg gehen und ein wenig rumklicken. Oder man bereitet sein System gleich für kommende Erweiterungen vor. Ein paar schlaue Gedanken am Anfang erspart viel Nerverei im laufenden Betrieb.

Für die Grundkonfiguration von Google Analytics benötigen wir den Google-Analytics-Tracking-Id und die Anonymisierung der IP; wir leben schließlich in Deutschland. Diese Werte brauchen wir für jeden Event, wie Seitenaufruf, Klick auf einen Link oder eCommerce-Transaktionen. Deshalb legen wir uns als erstes entsprechende Variablen an.

Hinweis: Diese Anleitung wurde mit der Version 2 des Tagmanagers erstellt. Erreichbar unter http://tagmanager.google.com/. Ich gehe auch davon aus, dass du den Container für deine Website schon eingerichtet hast.

Tracking-Id als Variable anlegen

Wir nennen die Variable „GA_trackingId“ – das „GA“ steht dabei für Google-Analytics und den Namen schreiben wir in LowerCamelCase. Um diese Variable mit Inhalt zu füllen, klicken wir in der Navigation auf „Variablen“:

Tracking-Id als Variable anlegen

Tracking-Id als Variable anlegen

Da es eine neue Variable ist, müssen wir bei „Benutzerdefinierte Variablen“ auf „Neu“ klicken:

Benutzerdefinierte Variablen

Im nun kommenden Bild wird es interessant. Als erstes ändern wir den Namen der Variable von „Unbenannte Variable“ in „GA_trackingId“ – einfach auf den Bleistift klicken. Dann wählen wir als Typ „Konstant“ aus. In das Feld „Wert“ schreiben wir unsere Google-Analytics-Tracking-Id:

GA_trackingId im TagmanagerJetzt nur noch auf „Variable erstellen“ klicken und wir haben unsere erste Variable im Tagmanager erstellt. Jetzt müssen wir uns um die Rechtskonformität kümmern.

Anonymisierung der IP im Tagmanager

Für die Anonymisierung legen wir auf dem gleichen Weg eine Variable an, nennen sie „GA_anonymizeIp“ und schreiben beim Wert „true“ rein:

anonymizeIp im TagmanagerSobald wir auf „Variable erstellen“ klicken, haben wir unsere zwei Variablen, die wir im Google-Analytics-Trackingcode nutzen können.

Google Analytics Seitenaufruf Code

Für den Google Analytics Code gehen wir auf den Menüpunkt „Tags“ und klicken dort auf „Neu“. Wir nennen diesen Tag „GA_pageview“, denn genau das wird dort gemessen. Wenn wir später Events oder eCommerce-Transaktionen anlegen, sind diese jeweils ein eigener Tag. Mit dem Tag, den wir jetzt erstellen, schicken wir nur das Signal des Seitenaufrufs an Google Analytics. Also Namen eintragen, Google-Analytics auswählen und auf „Weiter“ klicken:

GA_pageview tracken

Jetzt auf „Universal Analytics“ klicken und wieder auf „Weiter“ klicken.

Variable der Tracking-Id einfügen

Unter „3“ klicken wir jetzt auf das Symbol neben dem Eingabefeld (was zur Hölle soll das darstellen? Einen Legostein mit einem Kreuz drauf? Egal!) und suchen unsere GA_trackingId. Klicken die an und sie ist eingetragen.

GA_pageview_id im Tagmanager

Den Erfassungstyp belassen wir bei „Seitenaufruf“

Variable für die Anonymisierung einfügen

Als nächstes klicken wir auf „Weitere Einstellungen“, dann auf „Festzulegende Felder“ und auf „Feld hinzufügen“. Bei „Feldnamen“ fügen wir „anonymizeIp“ aus der Google Analytics Referenz ein. Den Wert holen wir uns aus unserer Variablen „GA_anonymizeIp“. Zum Schluss sieht es dann so aus:

Variable für die Anonymisierung im Tagmanager einfügen Trigger auswählen

Zum Schluss wählen wir noch aus, wann dieser Code in die Seite eingefügt werden soll – und zwar bei allen Seiten. Also auf „Alle Seiten“ klicken:

Trigger auswählenJetzt noch „Tag erstellen“ und prüfen und dann das „Veröffentlichen“ nicht vergessen.

Weitere Hinweise

Solltet ihr neben „anonymizeIp“ noch andere Felder, wie „cookieExpires“ oder „forceSSL“,  in eurem alten Code gesetzt haben, dann könnt ihr die auf dem gleichen Weg hinzufügen.

Bonus für alle, die bis hierher gelesen haben:

Wenn du dir weniger Arbeit machen wollen, dann nutze doch meine exportierten Einstellungen und importiere die in dein eigenes System: GTM-Basic-Config-Google-Analytics-v2. Du musst dann nur noch die Tracking-Id ändern und bist fertig. Aber teste es bitter vorher.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Über den Author

Michael Michael Janssen unterstützt Firmen im Bereich der Datenanalyse und Prozessoptimierung im Online-Marketing. Und bei Bedarf verhilft er TYPO3-Seiten zu mehr Power.

5 Antworten
  1. Jan
    Jan says:

    Hallo Micha,

    besten Dank für Deinen Artikel und insbesondere die Datei mit Deinen exportierten Einstellungen. Der Google Tag Manager ist zwar ein mächtiges Tool, aber mittlerweile auch sehr umfangreich und damit leider nicht mehr so einfach zu bedienen….

    Auf der anderen Seite erleichtert er natürlich auch wieder viele Dinge wie z.B. die Integration von Google Analytics. Mich interessiert natürlich das Ereignis Tracking mit Zielwerten – muss da mal ein bißchen testen 😉 Bin gespannt wie Deine Tag Manager Reihe weiter geht!

    BG Jan

    Antworten
  2. Marco
    Marco says:

    Hallo Michael,

    vielen Dank für die detaillierte Anleitung. Besonders hilfreich, da das Anonymisieren der  IP sonst nicht so selbsterklärend ist.

    Warum hast du für das „true“ eine extra Variable „GA_anonymizeIp“ angelegt? Wenn diese ohnehin nur für den Zweck verwendet wird, könnte man doch auch gleich als Feldname „anonymizeIp“ und als Wert „true“ setzen oder sehe ich das falsch?

    Danke und beste Grüße,

    Marco

    Antworten
    • Michael
      Michael says:

      Hallo Marco,
      ich lege generell alle Konstanten oder Variablen bei den Variablen ab. Und das anonimzeIp ist nur für deutsche Betreiber wichtig. Und so habe ich in allen Konten die gleichen Einstellungen.

      Gruß,
      Michael

      Antworten
      • Marco
        Marco says:

        Hallo Michael,

        das klingt nachvollziehbar. Danke.

        Hast du zufällig eine Lösung, wie man auch die ausgehenden rechten Mausklicks „öffnen in einem neuen Tab“ erfassen kann?

        Danke und GRüße,
        Marco

        Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Im Tagmanager ist es nötig, dass man für jedes neue Analytics-Tag, die Grundeinstellungen wieder vornimmt (Anon-IP, Cookie-Domain, etc.). Unpraktisch, aber so ist es nun mal. Deshalb kopierst Du einfach Deinen “Basis”- bzw. Seitenaufruf-Tag. Wenn Du nicht weißt, wovon ich rede, dann schaue Dir nochmal diesen Blogbeitrag von mir an: Basisseinstellungen Analytics & Tagmanager. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *